Das war es also wieder einmal in Sachen Ausbau der Kohlenstraße ????

Das war es also wieder einmal in Sachen Ausbau der Kohlenstraße.

Alle Auskünfte des Landesbetriebes Straßen NRW entsprechen exakt den Aussagen aus dem Jahr 2010. Auch damals sollte das Planfeststellungsverfahren mit zwei jähriger Laufzeit unmittelbar bevor stehen. Selbst der Hinweis auf eine hohe Positionierung in der Prioritätenliste des Regionalrates fehlte nicht. Fertige Vorentwurfspläne des beauftragten Ingenieurbüros Schwietering, Aachen, die dem Kultur- und Bürgerverein vorliegen, stammen aus dieser Zeit. Das ganze wiederholte sich dann mit denselben Absichtserklärungen im Jahr 2014.

Tatsache ist, dass der Landesbetrieb bisher alle Anfragen mit unrealistischen Terminen für das Planfeststellungsverfahren bzw. den Baubeginn beantwortet hat. Wie anders soll man die immer gleichen und zum Teil auch unzutreffenden Argumente verstehen? Die Behauptung, die Straßenanlieger würden die Verzögerungen verursachen, hat der Kultur- und Bürgerverein schon 1997 in einem gemeinsamen Treffen mit allen Beteiligten widerlegt.

Nun also wieder die Ankündigung eines Programms über ca. 5 Jahre. Und das in einer Zeit, in der keine Mittel abgerufen werden können, weil es an technischem Personal in der Straßenbauverwaltung fehlt.

Auf jeden Fall hat sich der Landesbetrieb Straßen NRW mit der erneuten Ankündigung eines Planfeststellungsverfahrens und eines zweifelhaften Bauzeitenplanes wieder einmal viel Luft verschafft.

Ulrich Born
(Geschäftsführer)
Kultur- und Bürgerverein
Hattingen-Niederbonsfeld e.V

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.